Faszien sind das, was jeden Muskel, jedes Organ, aber auch jede Bandstruktur umgibt. Faszien vernetzen unseren ganzen Körper. Sie haben eine große Bedeutung für die Leistungsfähigkeit der Muskeln, für die Koordination und für die Propriozeption des Körpers. Sie sind das Organ, welches alles mit allem verbindet, das den Körper zusammenhält und strukturiert. So haben sie einen großen Einfluss auf die Geschmeidigkeit und Genauigkeit einer Bewegung. Das Fasziennetz schafft aber auch gleichzeitig die Voraussetzung, Kraft und Schnelligkeit zu erzeugen und diese auf die einzelnen Körperteile zu übertragen. Ein betontes Training des Fasziennetzes kann zu

  • Leistungssteigerung,
  • nachhaltiger Verletzungsprophylaxe und
  • Bewegungsfreude und positiver Körperwahrnehmung führen.

Für Therapeuten und Trainer aus den Bereichen Sport, Gymnastik und Fitness, biete ich folgende Kurzzeit-Weiterbildungen an.


Faszienfitness Basiskurs

 

Theorie: Grundlegende Konzepte und wissenschaftliche Erkenntnisse

 

-  Anatomie und Physiologie, aktuelle Definitionen
-  die vier grundlegenden Qualitäten von Faszien und ihre Bedeutung für Haltung und Bewegung:
   Wasserspeicher/Grundmilieu, ubiquitäres Netzwerk, elastischer Speicher, Propriozeption/Schmerz
-  Konsequenzen für ein faszial ausgerichtetes Training:
   Tensegrale Vorspannung, Scherkräfte, dreidimensionale Vernetzung, Achtsamkeit und Tempo,
   Variationen, Rehydration, Eutrophie und Ernährung
-  fasziale Beschwerden: Genese, Befundung und Behandlung
-  Trainingsplanung, didaktische Vermittlung, Kontraindikationen und Cave's

 

Praxis: Basisübungen zu den vier Aspekten des Faszientrainings

 

-  Katapult Mechanismus: Fasziales Schwingen und Federn
-  Elastische Bewegungen mit und ohne Zusatzgewichte
-  Faszien-Stretch: lange myofasziale Stretchings statt lokales Dehnen
-  Release Techniken: lösende Techniken mit Bällen und Rollen
-  Körperwahrnehmung: propriozeptive Stimulation über kreative Achtsamkeit und taktilen Input

 

Teilnahmevoraussetzungen: keine, für alle Teilnehmer offen
Mitbringen: Sportkleidung

 


Faszienfitness Aufbaukurs

 

Auf die Inhalte des Basiskurses aufbauend, vertieft der Aufbaukurs die aktuellen Erkenntnisse und Modelle der Faszienforschung in der Theorie und legt zugleich einen Schwerpunkt auf die Trainingspraxis und die optimale, zielgruppenspezifische Vermittlung geeigneter Übungen. Sowohl Trainer, als auch Therapeuten profitieren vom jeweiligen Ideenpool und Beispielen zur praktischen Anwendung.

 

Neben einer detaillierteren und auf den neuesten Stand gebrachten Betrachtung der Theorie, beschäftigt sich der überwiegend praxisorientierte Kurs mit der

 

-  Bewegungsanleitung und -vermittlung
-  Entwicklung geeigneter Übungen und Übungsreihen
-  Trainingsplanung und -steuerung
-  Durchführung von Stundenbildern für Therapie und Gruppensituationen

 

Die unterschiedlichen Vorgehensweisen des Faszientrainings in den Bereichen therapeutischer Sport, Breitensport und Leistungssport werden, je nach Zielgruppe des Lehrgangs herausgearbeitet. Durch praktische Kleingruppen-Präsentationen und persönliches Feedback sollen die Teilnehmer lernen und demonstrieren, dass sie die Inhalte kompetent vermitteln und bei erfolgreicher Teilnahme das Zertifikat zum Faszienfitness-Trainer erwerben können.

 

Teilnahmevoraussetzungen: Basiskurs
Mitbringen: Sportkleidung

 


Faszienfitness Aufbaukurs: FASZIOKINESIS

 

FASZIOKINESIS sorgt für eine Aufrichtung von innen und damit für eine gute Haltung. Es ist eine sanfte, aber zugleich sehr dynamische und fließende Methode, die meist ohne die Hilfe von Geräten bzw. nur mit Kleingeräten unterrichtet wird. Auf Hockern sitzend, auf Matten und im Stehen werden alle Muskeln und Faszien systematisch trainiert. Alle Übungen können auch allein zu Hause oder am Arbeitsplatz angewandt werden.

Durch FASZIOKINESIS wird der Körper gestärkt und seine Bewegungen weich und harmonisch. Es schult die innere dreidimensionale Bewegung durch Gegenbewegungen und Aufspannung des Körpers im Raum. So entsteht eine besondere Qualität der ganzheitlichen Aufrichtung und Zentrierung auf körperlicher und mentaler Ebene. Es ist außerdem eine dynamische Möglichkeit, um einseitige Belastungen zu kompensieren und Verletzungen vorzubeugen.

 

Jede Bewegung ist ganzkörperlich und mit einem Atemmuster synchronisiert. Die intensive Wirkung des Trainings entsteht durch die dynamische Aufspannung der Myofaszien: dem gleichzeitigen Dehnen und Kräftigen und der Koordination der Übungssequenzen.

 

FASZIOKINESIS ist ein ganzheitliches Bewegungssystem, welches den menschlichen Körper als Einheit und die faszialen Verbindungen als dessen zentrale Strukturen betrachtet.

 

-  Fließende, dreidimensionale Bewegungssequenzen mit passenden Atemmuster
-  Verbesserung der Beweglichkeit der Wirbelsäule
-  Kombination aus Flexibilität, Kraft und Koordination
-  Ausgleich einseitiger Arbeitshaltungen
-  körperformend und vegetativ ausgleichend
-  verbessertes Körpergefühl und Achtsamkeit

 

Teilnahmevoraussetzungen: Basiskurs oder äquivalente Grundkenntnisse, für alle Teilnehmer offen
Mitbringen: Sportkleidung

 


Manuelle Faszientechniken - Basiskurs

 

Faszientechniken ergänzen klassische Behandlungsmethoden durch die Einbeziehung dreidimensionaler Spannungsmuster, welche durch langanhaltende oder traumatische Belastung im Gewebe gespeichert sind. Oftmals stellen sich auch bei komplizierten oder chronischen Patienten nachhaltige Erfolge ein. Erreicht wird dies durch langsam-schmelzende Manipulation tiefer Bindegewebsschichten, verbunden mit aktiven Mikrobewegungen des Patienten.

 

Neben einem kurzen Theorieteil beinhaltet dieser Einführungskurs vor allem das Erlernen mehrerer praktischer Behandlungs-Techniken, die sich für eine Lösung chronischer myofaszialer Restriktionen eignen. Die erlernten manuellen Techniken, sowie die diagnostischen Tipps können sehr gut in andere manualtherapeutische Methoden integriert werden. Die Stärke des Kurses liegt in der großen Umsetzbarkeit der erlernten Techniken in die tägliche Praxis.

 

Teilnahmevoraussetzungen: physiotherapeutische oder manualtherapeutische Grundausbildung
Mitbringen: ggf. eigenes Laken